Weinheimer Nachrichten vom 10.04.2007

Ein einziger Schlag gibt am Ende den Ausschlag

BAHNENGOLF: Mettmann knapp am Osterturnier-Finale vorbei


Die strahlenden Sieger beim 42. Internationalen Osterturnier des 1. Miniaturgolf-Clubs Weinheim. Bild: J. Borgenheimer

(MC) Mit einem packenden Finale endete am Sonntag das 42. Internationale Osterturnier des 1. Miniaturgolf-Clubs Weinheim. Am Ende hatte in der Herren-Konkurrenz bei optimalen äußeren Bedingungen der Ludwigshafener Robert Hahn das glücklichere Ende für sich.
Im Finale gewann Hahn gegen den Norweger Lars Kvael acht Bahnen, während es Kvael nur auf sechs brachte. Vor allem die gute 21er Runde auf den 18 Eternit-Bahnen sorgte dafür, dass Hahn einen Tick besser war. Kvael benötigte hier 23 Schläge. Aber auch auf Beton hatte der Norweger mit seinen 32 Schlägen das Nachsehen. Hahn benötigte 29 Schläge. Noch in der Vorrunde hatte Kvael mit einem Schnitt von 23,83 gegenüber 24,67 das deutlich bessere Ergebnis vorzuweisen. Im Finale drehte Hahn dann den Spieß um.
Nur um Haaresbreite verpasste Lokalmatador Thomas Mettmann den Einzug ins Finale. Gegen eben diesen Norweger stand es 7:7 beim Bahnenvergleich. Bei den Gesamtschlägen war Mettmann, der zugleich als Turnierleiter fungierte, mit 48 Schlägen genau einen Schlag schlechter als der Norweger (47). „Das war schon verdammt ärgerlich", gab Mettmann am Ende der beiden Turniertage zu Protokoll. Den Zwei-Schläge-Rückstand auf Eternit (20:22) konnte er auf den 18 Betonbahnen nicht mehr aufholen.
Doch nicht nur bei den Herren ging es auf der hervorragend präparierten Anlage des 1. MC Weinheim spannend zu. Ebenso gute Leistungen zeigten auch die Damen. Ganz deutlich wurde hier, wie eng die Leistungsspitze zusammen liegt. Im Finale, das die Schwedin Annelie Larsson mit 8:7 gegen Manuela Jung (VfB Homburg) für sich entschied, war wirklich nur ein einziger Schlag ausschlaggebend. Bettina Ritzert (MC Ilvesheim) und Isolde Hänßler (Freistett) schafften es bis ins Halbfinale.
Ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten gab es dann bei den Senioren I (45 bis 58 Jahre). Der langjährige Vorsitzende des Clubs, Peter Matern, der für MGF Waldshut an den Start ging, schaffte es bis ins Endspiel. Dort unterlag er allerdings seinem Mannschaftskollegen Bernhard Kreutter mit 8:11. Für den Weinheimer Reinhold Hilß war leider im Achtelfinale Endstation. Im Finale der Senioren II-Konkurrenz (ab 58 Jahre) standen sich mit Sven-Olof Birgersson (Strängnäs) und Leif Oehrling (Kungälv) zwei Schweden gegenüber. Birgersson gewann mit 13:7 Bahnen. Weitere Sieger: Junioren: Casper Frederiksen (Odense). Juniorinnen: Malin Jacobsson (BGK Linjen). Schüler: Andreas Agesjö (Sjärnan BGK). Seniorinnen I: Uschi Crößmann (SG Arheiligen). Seniorinnen II: Elfriede Ekholm (MC Karlsbad).
Traditionell gab es beim Osterturnier, das zugleich als 22. Ernst-Strauß-Gedächtnisturnier ausgetragen wurde, auch eine Mannschaftswertung. Hier gewann verdient die schwedische Mannschaft von BGK Gullbergsbro, die es in der Gesamtwertung aller vier Spieler auf 629 Schläge (Schnitt 26,21) brachte.Auf dem zweiten Platz folgte der 1. MGC Ludwigshafen (633 Schläge/26,38). Dritter wurde Waldshut (635 Schläge/26,46). Die Gastgeber aus Weinheim landeten abgeschlagen auf dem achten Platz. Doch das war für die Weinheimer kein Beinbruch, wie Pressewart Michael Oseit deutlich machte. So hatte man mit Patrick Werle (20) und Felix Gräber (11) zwei Neulinge aufgeboten, die ihr erstes Turnier bestritten und sich dafür sehr gut aus der Affäre zogen. Allerdings war die Konkurrenz einfach noch zu erfahren und abgeklärt. „Ich bin sicher, die beiden werden ihren Weg noch machen", so Oseit.
Insgesamt erlebten die über 100 Teilnehmer wieder einmal ein sehr gut organisiertes Turnier, das allen Ansprüchen gerecht wurde. Die 15 Helfer um Turnierleiter Thomas Mettmann sorgten dafür, dass auch die Gäste aus Schweden, Dänemark, Norwegen und der Schweiz dieses Osterturnier wieder einmal in bester Erinnerung behalten und sicherlich im nächsten Jahr wieder kommen werden.





Überaus spannend verlief das 42. Int. Osterturnier des MC Weinheim. Der Schwede Lars Kvael wurde zweiter.



Der langjährige Vorsitzende der Weinheimer Minigolfer, Peter Matern, startet jetzt für die MGF Waldshut. 
Bilder: J. Borgenheimer