Hemsbach Extra vom 30.03.2005

Neue Beton-Bahn besteht Feuertaufe


Weinheim. (MC) Auch in diesem Jahr ging ein Schwede als Sieger von der Anlage: Lars Kvael (Skoghalls BGK) gewann am Sonntag das 40. Osterturnier im Bahnengolf - zugleich das 20. Ernst-Strauss-Gedächtnisturnier - des 1. MC Weinheim. Mit einem Schnitt von 23 Schlägen pro Durchgang auf der 18-Loch-Eternitbahn und der neuen 18-Loch-Betonbahn, die ihre Feuertaufe bestand - und einem Gesamtergebnis von 276 Schlägen in zwölf Runden verwies er die Konkurrenz auf die Plätze. Ihm gelang sogar das Traumergebnis von 18 - für jede Bahn wurde in diesem Durchgang nur ein einziger Schlag benötigt.
Auch den zweiten Platz belegte am Ende ein Schwede: Martin Lundell (Gullbergsbro BGK) machte den Triumph perfekt. Er kam auf einen Schnitt von 24,58 und ein Gesamtresultat von 295 Schlägen. Der Zweitplatzierte des letzten Jahres, Thomas Mettmann, war diesmal als neuer Vorsitzender des 1. MC Weinheim nicht als Spieler aktiv, sondern musste sich zusammen mit Pressewart Peter Matern um den reibungslosen Ablauf kümmern. Bester Weinheimer wurde Peter Müller (26,08/313). Pech hatte Lokalmatador Reinhold Hilß. Nach einer tollen ersten Kombirunde - beide Bahnen wurden jeweils drei Mal gespielt - lag der Weinheimer aussichtsreich mit 164 Schlägen im Rennen. Wegen einer Erkältung konnte Hilß allerdings das Turnier nicht zu Ende spielen.
Auch bei der Frauenkonkurrenz wurde gutklassiges Minigolf geboten. Mit Tanja Pscherer (BGC Neutraubling) setzte sich eine Spielerin durch, die die stärksten Nerven hatte. Ihr Schnitt: 26,58. Ihre Gesamtschlagzahl: 319. Damit verwies sie Christina Engesser (MGF Hilzingen) ganz knapp auf den zweiten Platz (27,00/324). Natürlich mischten auch die Schwedinnen kräftig mit. Dritte wurde Susan Johansen (Sjärnan BGK) mit einem Schnitt von 28,08 und dem Gesamtergebnis von 337 Schlägen.
Die gute Vorjahresplatzierung (Platz drei) konnte der 1. MC Weinheim diesmal sogar noch toppen. Hinter dem favorisierten Gullbergsbro BGK sprang für Peter Müller (160) , Reinhold Hilß (164),Wolfram Erhard (169) und Daniel Essig (164) der zweite Platz heraus.
657 Schläge bedeuteten einen Schnitt von 27,375.. Sieger Gullbergspro BGK war nach insgesamt 24 gespielten Durchgängen gerade Mal die Winzigkeit von fünf Schlägen besser. Auf den dritten Platz kam der 1. MGC Ludwigshafen (658). Vierter wurde Varberg Crocodiles (730).Von den insgesamt 91 Teilnehmern kämpften 24 bei den Senioren 1 um den Sieg. Jörn Osnabrügge (MGC Ludwigshafen) siegte hier relativ souverän und freut sich bei der anschließenden Siegerehrung zu Recht über den Wanderpokal. Er kam auf ein Gesamtergebnis von 304. Zweite wurden die Weinheimer Karl-Heinz Gerwert (MGF Waldshut/ 311) vor seinem Teamkollegen Peter Matern (317). Für die Paarwertung wurden die Vorrundenergebnisse zusammenaddiert. Peter Eisenschmitt/ John Widlert (BGK Jönköping) hatten mit ihren 299 Schlägen die Nase vorne. Sie ließen ihre Landmänner Pontus Svensson und Lars Svensson (Skoghalls BGK/307) ebenso hinter sich wie Robert Hahn/Jörn Osnabrügge (Ludwigshafen/315). Peter Müller/Daniel Essig wurden als beste Weinheimer von zehn Teams Sechste (324).


Übersicht